Coming up......

< Dragons mit knappem Sieg
29.05.2017 21:52 Alter: 54 days
Kategorie: Jugend
Von: Rolf Thielmann

U19 dominiert Bad Kreuznach

Der Nachwuchs der Dragons war den Gastgebern an diesem Tag nicht nur zahlenmäßig weit überlegen.


Foto: Christian Reuter

 

Im Kick-Off-Return-Team der Dragons kam es zu Beginn noch zu einem Missverständnis, das den ersten Drive kurz vor der eigenen Endzone beginnen lies. Der Snap ging dann über den Quarterback und landete in der Endzone, doch André Reuter reagierte sofort und kämpfte sich mit dem Ball noch aus der Endzone, so dass ein Punktgewinn der Gastgeber durch einen Safety verhindert werden konnte. Dieser Drive endete noch mit einem Punt, der aber auch schon sehr gut war.

Im Folgenden lief die Angriffsmaschine der Dragons ohne Probleme. Ein langer Drive über das gesamte Feld endete schließlich mit einem Touchdown von André Reuter, der nach einem angesagten Passspielzug selbst bis zur Endzone lief. Als er den Ball über die Goal-Line hielt, wurde ihm dieser aus der Hand geschlagen, doch Isari n'Dongo war zur Stelle, um diesen Ball in der Endzone zu sichern. Wem dieser erste Touchdown zuzuordnen ist, war zweitrangig, weil beide noch weitere Touchdowns erzielen sollten. Einen ersten Extrapunktkick schoss Zinedin Bendjabou sicher durch die Torstangen. Beim Stand von 0:7 für die Dragons wurden dann zum ersten mal die Seiten gewechselt.

Im zweiten Quarter lies die Defense erahnen, was den Warriors an diesem Tag blühte. Bereits in der Mitte des Spielfeldes wurden die Angriffsversuche der Gastgeber gestoppt. Die Offense bedankte sich postwendend mit einem Touchdown. André Reuter bediente wohlbeschützt von seiner Offense Line Isari n'Dongo mit einem langen Pass, den er dann noch bis in die Endzone tragen konnte. Der anschließende PAT-Kick geriet etwas zu flach und blieb an den eigenen Mitspielern hängen, so dass es „nur“ 0:13 stand.

Der nächste Drive der Gastgeber wurde erneut von der Defense frühzeitig gestoppt und die Offense verwertete die gute Ausgangsposition diesmal per Laufspielzug zu einem Touchdown. Patrik Sokolovski konnte die Blocks seiner Mitspieler nutzen und den Ball über die rechte Seite zum 0:19 in die gegnerische Endzone tragen. Der Snap zum anschließenden PAT-Kick war etwas zu hoch, doch Holder Tolunay Durukan reagierte schnell und lief mit dem Ball in die Endzone der Gastgeber zur zwischenzeitlichen 0:21 Führung.

Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf. Mit einigen Pässen konnten Sie den Ball über das Feld bewegen, doch Paul Peschka machte den Hoffnungen der gegnerischen Offense mit seiner Interception ein jähes Ende. Er konnte den Ball noch bis über die Mitte des Spielfeldes zurücktragen, aber ein Touchdown bleib ihm leider verwehrt. Das erledigten seine Kollegen der Offense für ihn. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit bediente André Reuter diesmal Henrique Delanava-Wrobel, der die letzten Meter in die gegnerische Endzone dann auch noch zu Fuß zurücklegte. Den Schlusspunkt zum 0:28 Pausenstand setzte dann wieder das Fieldgoalteam. Diesmal klappte das Zusammenspiel von Longsnapper Tiberius Steinbach, Holder Tolunay Durukan und Kicker Zinedin Bendjabou fehlerfrei, so dass man mit einer komfortablen 0:28-Führung in die Pause ging.

In der Pause ging es darum, bei 32° im Schatten Abkühlung zu finden. Dank der erstklassigen Betreuung durch das Sideline- Team ist das offensichtlich gut gelungen.

Nach dem Kick-Off zur zweiten Halbzeit versuchten es die Gastgeber erneut mit Pässen und erneut war es eine Interception, die diese Angriffsversuche stoppte. Diesmal war es Chris Miller, der einen gegnerischen Pass abfangen konnte. Die Offense konnte diese Vorlage erneut zu einem Touchdown verwerten. Diesmal war es Felix Hillenbrand, der die gegnerischen Verteidigungslinien mit einem Reverse-Spielzug umrunden konnte. Kurz vor der Endzone profitierte er dann noch einmal von einem Block seines mitgelaufenen Quarterbacks, so dass er letztlich unbedrängt in der Endzone ankam. Da der PAT-Kick noch einmal misslang, bleib es zunächst beim 0:34 für die Dragons.

Die Defense lieferte weiterhin das nun schon gewohnt souveräne Bild und lies den Gastgebern selbst als sie einmal mit einem langen Pass bis in die Redzone der Dragons vordringen konnten, keine Chance ihrerseits Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Auf den First Down folgten mehrere „Tackles for loss“, so dass das Angriffsrecht nach 4 gestoppten Spielzügen wieder zu Gunsten der Dragons wechselte. Erneut marschierten die Dragons über das Feld. Hier war es David Mathea, der nach einem angetäuschten Lauf über Rechts eine Lücke auf der linken Seite nutze und über das halbe Feld lief, bevor er gestoppt werden konnte.

Nach dem letzten Seitenwechsel war dann es André Reuter, der beim Handoff eine Lücke in der gegnerischen Abwehr erkannte, dem Runningback den Ball entzog und unbehindert in die Endzone der Gastgeber laufen konnte. Aber David Mathea bekam dann noch bei der Two-Point-Conversion die Gelegenheit, seine zuvor gezeigten Leistungen mit Punkten zu krönen. Nach dieser 0:42 Führung der Dragons setzte die Mercy-Rule ein. Die Uhr lief ohne Unterbrechung weiter. Trotzdem nutzte die Offense noch einmal die Gelegenheit, die die Defense durch einen schnellen Stopp der gegnerischen Angriffsversuche bescherte. Erneut war es André Reuter, der bei einem angesagten Passspielzug über links den entstanden Raum erkannte und zu einem sicheren Touchdown zur 0:48-Führung nutzte. Den Schlusspunkt setzte Jannis Lepper, der einen kurzen Pass fangen und sich zur Two-Point-Conversion in die Endzone der Warriors durchkämpfen konnte. Beim Endstand von 0:50 beendeten die Schiedsrichter das Spiel.

Fazit von Headcoach Rolf Thielmann nach diesem ungefährdeten Sieg: „Nach einem solchen Spiel kann ich mich nur bedanken. Dank und Respekt gebührt dem Gegner, der sich trotz zum Schluss hohem Rückstand nie aufgegeben und uns dieses Spiel bis zum Schluss ermöglicht hat. Dass das Spiel auf Grund zu weniger Spieler auf Seiten der Warriors mit 0:20 gewertet wurde, tut dem keinen Abbruch. Dank gilt in unseren Reihen als erstes der Defense, die nahezu fehlerlos gearbeitet hat und Basis für die Touchdowns der Offense war. Hier möchte stellvertretend Jason Concepcion und Vincent Eisenkolb nennen, die das ein oder andere spektakuläre Tackle an diesem Tag hatten. Dank gilt auch den Startern in der Offense, die ebenfalls für die schnelle komfortable Führung gesorgt haben, so dass alle Backups/junge Spieler viel Spielzeit bekommen konnten.

Großer Dank gilt auch den Eltern und unserem Sponsor, der Fahrschule Laux, die nicht nur den Transport der Spieler, sondern auch eine Sidelinebetreuung organisiert haben, die Ihresgleichen sucht. „Last but not Least“ gilt mein Dank den mitgereisten Defense-Coaches um Peter Kottal, die eine Defense geformt und geführt haben, die auf GFL-Niveau spielt.“

Das nächste Spiel der U19 ist am Pfingstsonntag (04.06.2017 um 12:30h auf dem MTV-Platz) auch gleichzeitig das erste Heimspiel. Mit den Trier Stampers kommt der wahrscheinlich stärkste Gegner der Liga. Vor heimischem Publikum soll hier natürlich wieder ein Sieg erkämpft werden.